Forschungsbereich Straßenwesen

Arbeitsgruppe Materialtechnologie & experimentelle Methoden (Labor)

Das straßenbautechnische Labor beschäftigt sich mit der verbesserten Prüfung der komplexen Eigenschaften von technischen Asphalten und deren Bestandteilen (Bitumen und Gestein) unter realitätsnahen mechanischen (verkehrslastbedingten) und thermischen (klimatischen) Beanspruchungen. Dadurch sollen die Grundlagen für den optimierten Aufbau von hochbelasteten Straßenkonstruktionen und innovative Entwicklungen im Verkehrswegebau geschaffen werden. Nicht zuletzt liefern die Ergebnisse notwendige Inputparameter für die numerische Modellierung von Straßenbefestigungen.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Asphaltprüfung: GVO (2-kreisige dynamische Triaxialprüfungmaschine, 1-kreisige dynamische Prüfmaschine zur Ermittlung des Steifigkeits- und Ermüdungsverhaltens, 1-kreisige elektromechanische Prüfmaschine zur Ermittlung des Tieftemperaturverhaltens) & konventionell (Marshallhammer, Marshallpresse, Spurbildungstester, Gyrator)
  • Bitumenprüfung: GVO (RTFO, PAV, dynamischer Scherrheometer, Viskosimeter, BBR) & konventionell (Penetration, ERK, Brechpunkt Fraass etc.)
  • Gesteinsprüfung: Los Angeles Trommel, Siebturm, Micro Deval Gerät, Wehner/Schulze Poliergerät, Poliersimulator, Pendelgeräte (Griffigkeit), Texturerfassungsgerät
  • Zustandserfassung: Grip-Tester, FWD, Querebenheit

Forschungsschwerpunkte

  • Anwendung und Weiterentwicklung von Laborversuchen zur Prüfung von Straßenbaustoffen
  • Zusammenhänge von Gebrauchsanforderungen und mechanischen Kenngrößen
  • Optimierung des Mix-Design von Asphalt & Asphaltzusätzen für hoch belastete Verkehrsflächen
  • Grundlagen zur Alterung von Bitumen und bitumengebundenen Mischungen, sowie die realitätsnahe Simulation der Feldalterung im Labor
  • Optimierung der Lärmemission durch Reifen/Fahrbahn-Interaktion
  • Validierungsexperimente für die Mehrskalenmodellierung der visko-elastischen Eigenschaften von Asphalt und bituminösen Bindemitteln

Aktuelle Forschungsprojekte (Auswahl)

  • Entwicklung einer realitätsnahen Methode zur Langzeit-Alterung von Asphaltmischgut (Viennese Aging Procedure – VAPro)
  • Alternative Methoden zur Temperaturabsenkung von Gussasphalt (Innovative Mastic Asphalt – iMAS)
  • Entwicklung eines Prognosemodells zur Vorhersage der Griffigkeit von Straßenoberflächen (ProGrip)
  • Begleitung von Strecken am hochrangingen Straßennetz, deren Mischgüter nach gebrauchsverhaltensorientiertem Konzept ausgeschrieben wurden
  • Optimierung der Prüfung und Festlegung von Anforderungen an den Haftverbund zwischen Asphalt und Beton
  • Entwicklung eines Versuchs und Bewertungshintergrunds für die Ermüdungsbeständigkeit von Mastix (Bitumen+Füller)
  • Entwicklung eines Laborgeräts zur realitätsnahen Simulation der Reifen-Fahrbahn-Interaktion in Bezug auf Lärmemission (Tire-Road Interaction Measurement Drum – TRIM)